www.chamaeleon-terraristik.de

Diese Lokalform der Pantherchamäleons entstammt der Madagaskar im Nordwesten vorgelagerten Insel Nosy Bé. Es kommen grüne bis blaue Farben vor mit einem mehr oder weniger vorhandenem Rotanteil. Je nach simulierter Jahreszeit und Paarungsbereitschaft können diese Farben wiederum matt oder sehr intensiv ausgebildet sein.

Auf den folgenden Bildern wird die farbliche Entwicklung zweier Böcke dargestellt:

06.03.2005

09.04.2005

16.05.2005

21.09.2005

14.04.2004

27.08.2004

Oft wird sehr heftig darüber diskutiert, ob ein Bock nun blau, türkis oder grün sei. Doch ist es oft so, dass selbst anfangs grüne Tiere später blaue Farben zeigen können oder umgekehrt. Dies bestätigen auch viele andere Züchter dieser Lokalform. Zur Veranschaulichung ist auf den unteren Bildern jeweils derselbe Bock in unterschiedlichen Färbungen zu sehen. Diese hängt ab von der Stimmung des Tieres, dem Alter, ob es geschlechtlich aktiv ist, der Haltung etc.. Meist ist es später bei adulten Böcken jedoch der Fall, dass die Prachtfärbung, die sie in ihren geschlechtlich aktiven Phasen zeigen, nahezu gleich bleibt.

Im folgenden wird die Verwandschaft unserer Nosy Bé - Zuchtgruppe dargestellt. Es wurden nur Männchen zur Zucht verwendet, die möglichst blaue Farben zeigen können. Bei den Weibchen wurde darauf geachtet, dass der Vater oder die Brüder recht blaue Farben zeigten.

Bambo ist eine Wildfangnachzucht

Onay stammt von Bambo und Kiru ab.

Sie zeigte von Beginn an einen sehr farblichen Kopf.

Memnon ist eine F2-Nachzucht.

Kiru ist eine Wildfangnachzucht.

Sumeila ist der Bruder von Kiru

Faruki ist ein Nachkomme von Bambo und Kiru. Er ist der Bruder von Onay.

Brubaka ist ein Sohn von Memnon und Kiru

Fuffi ist eine Wildfangnachzucht.